Ersatzgeschwächt im Abstiegskampf

Die Mediteam Volleys empfangen den VfL Nürnberg II


 

Zu ihrem Heimspiel gegen den VfL Nürnberg II müssen die Damen der VG Bamberg diesmal nach Stegaurach ausweichen, da die Georgendammhalle nicht zur Verfügung steht. Ungewohnter Spieltermin ist am Samstag um 19.00 Uhr in der Aurachtalhalle. Mit guten Erinnerungen an diese Spielstätte treten die Bambergerinnen am Samstag gegen eine Mannschaft an, die diese Halle auch schon kennt. War doch der VfL Nürnberg II Gegner der Bambergerinnen in der Relegation zur Regionalliga, die im Frühjahr ebenfalls in Stegaurach stattfand. Damals wurde das Team aus der Noris nach einem großen Kampf mit 3:2 bezwungen. Aber auch die Nürnbergerinnen, obwohl sportlich abgestiegen, schafften noch den Klassenerhalt.

Ohne Abstiegssorgen steht die sehr erfahrene Mannschaft von Trainer Marcus Hartinger bislang da. Mit drei Siegen und drei Punkten aus drei 2:3-Niederlagen liegt das Team zurzeit auf Platz vier der Tabelle und hat bereits 12 Punkte auf dem Konto.

Ganz anders die Situation auf Bamberger Seite. Die Domstädterinnen stehen mit nur einem Sieg und vier Pluspunkten am Ende der Tabelle. Fehlte bislang trotz guter Leistungen manchmal nur etwas Glück zu einem Sieg und wurde im letzten Heimspiel gegen Tabellenführer München Ost eine sehr starke Leistung gezeigt, sehen diesmal die Vorzeichen nicht optimal aus: Die Fingerverletzung von Alena Raab stellte sich doch als schwerer heraus und wird für sie eine 4-6-wöchige Zwangspause zur Folge haben. Da mit Kathi Schön, die sich auf einem Skilager mit ihrer Schule befindet, eine weitere Angreiferin ausfällt, sind am Samstag zwei der stärksten Angriffsspielerinnen der letzten Wochen nicht mit von der Partie. Doch von vornherein die Flinte ins Korn werfen, kommt für die Bambergerinnen nicht in Frage. Jetzt heißt es, noch näher zusammenzurücken, noch mehr Kampfgeist zu zeigen, um das Fehlen von Alena Raab und Kathi Schön zu kompensieren. Jetzt ist eine starke Mannschaftsleistung gefragt. Eine wichtige Rolle werden dabei sicher auch wieder die enthusiastischen Fans der Bambergerinnen spielen, die ebenfalls gefordert sind, ihre Mannschaft noch mehr zu pushen um vielleicht doch den sehnlichst gewünschten ersten Heimerfolg feiern zu können.

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden