Wer verliert, steigt ab

Die mediteam Volleys empfangen im letzten Saisonspiel denTV 48 Erlangen


 
Die Rechnung ist einfach, einfacher, als es sich die mediteam Volleys gewünscht haben: Wer verliert, steigt definitiv aus der Regionalliga Süd-Ost zusammen mit dem FTSV Straubing II ab. Der Sieger dieser Partie hat die Möglichkeit, sich über die Relegation den Klassenerhalt zu sichern.

Natürlich setzen die Bambergerinnen in diesem do-or-die-Match auf ihre Heimstärke. Wurden doch in heimischer Halle mit Marktoffingen, Hammelburg und Nürnberg der dritte, vierte und fünfte der Tabelle besiegt und gegen die beiden ersten in der Tabelle (München-Ost und Eiselfing) nur nach großem Kampf verloren.

Und natürlich setzen die mediteam Volleys wieder auf ihr großartiges und zahlreiches Publikum, das bisher immer für eine tolle Stimmung in der Halle sorgte und damit einen wesentlichen Teil der Bamberger Heimstärke ausmachte.

Heimstärke und Publikum allein werden aber nicht ausreichen, um das angestrebte Ziel zu erreichen. Der schon oft beschworene Kampfgeist und der unbedingte Wille, das Match gewinnen zu wollen, muss die Grundlage für dieses Spiel bilden. Jede Spielerin muss bereit sein, Fehler der Mitspielerinnen auszugleichen und bis an die Leistungsgrenze zu gehen. Coach Quero findet hoffentlich die richtigen Worte, um die Mannschaft entsprechend einzustellen, damit sie dem auf sie zukommenden Druck standhält und nicht verkrampft. Dazu ist es auch nötig, wieder eine konstantere Leistung als am letzten Spieltag (1:3 in Nürnberg) zu bringen, wo Licht und Schatten im Team teilweise von Spielzug zu Spielzug abwechselten.

Kann man zu den eigenen Stärken finden, die druckvollen Aufschläge mit niedriger Fehlerquote, eine gute Annahme, die einen sicheren Spielaufbau und ein genaues Zuspiel ermöglicht, werden die eigenen Angreiferinnen sicher in der Lage sein, den Gegner aus der benachbarten Universitätsstadt so unter Druck zu setzen, dass am Schluss das Minimalziel Relegation gefeiert werden kann.

 

Dietmar Balling
VG-Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden