Im ersten Heimspiel den ersten Sieg schaffen

Die mediteam Volleys stellen sich ihrem Heimpublikum vor

Am Sonntag um 15.00 findet eine Doppelpremiere in der Bamberger Georgendammhalle statt: Zum ersten Mal überhaupt gibt es ein Spiel der Volleyball Regionalliga in Bamberg zu sehen. Zum zweiten ist es nach drei Auswärtsbegegnungen das lang ersehnte erste Heimspiel in dieser Saison, dem die Mannschaft und ihr Fans schon seit langem entgegenfiebern.

Leicht war der Auftakt der Saison nicht für den Aufsteiger, musste man doch in allen drei Begegnungen erstmal Lehrgeld bezahlen, sprich Auswärtsniederlagen einstecken. Die Art und Weise, wie diese zustande gekommen sind, bestimmten den Traingsplan der drei letzten Wochen. Man versuchte in Trainingsspielen mangelndes Zusammenspiel zu verbessern, es wurde viel über die Ursachen der bisherigen Niederlagen geredet, aber man hat sich auch gegenseitig Mut gemacht und geht optimistisch in die erste Heimbegegnung, konnte man doch trotz dreier Niederlagen fast immer spielerisch mit dem Gegner mithalten und in jedem Satz über 20 Punkte erzielen.

Am Sonntag hofft man deswegen, dass endlich der Knoten platzt und die Mannschaft zeigen kann, welches Potential in ihr steckt.

Der Gegner am Sonntag ist kein Unbekannter. Zu Gast in der Domstadt sind die Volleyballerinnen vom TSV Eiselfing, Gegner der Bambergerinnen in der Relegation zur Regionalliga. Hier wurden die Gäste nach hartem Kampf mit 3:2 bezwungen. Die Kampfstärke der Eiselfingerinnen mit ihrer überragenden Libera Lisa Pauker ist sicher noch allen Bambergern in Erinnerung. Die Gäste aus Oberbayern werden mit viel Selbstvertrauen in den bayerischen Norden reisen, konnten sie doch ihre beiden Heimspiele gegen den VfL Nürnberg II und Regenstauf mit jeweils 3:1 gewinnen, was ihnen bislang den 5. Tabellenplatz einbrachte.

Die Bambergerinnen setzen natürlich auf ihre Heimstärke, da in der letzten Bayernligasaison auf heimischen Parkett alle Spiele gewonnen wurden. Weil die Stimmung im Team nach wie vor gut ist und Trainer Quero alle 10 Spielerinnen zur Verfügung stehen, sind alle fest entschlossen, sich gemeinsam mit dem begeisterungsfähigen Publikum in die Liga hineinzukämpfen.

Wer das mediteam bereits am Samstag kennenlernen will, kann dies beim Tag des Sports in der Brosearena tun und dort auch mal selbst Volleyball probieren und kennenlenen.

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden