Ab jetzt ist jedes Spiel ein Endspiel

Die mediteam Volleys empfangen den FTSV Straubing II


Gleich zu Beginn einer Serie von vier Heimspielen, steht das wohl bedeutungsvollste Match der bisherigen Saison auf dem Programm. Es geht gegen den FTSV Straubing II, gegen den die Bambergerinnen zum Saisonauftakt nur unglücklich und zu sechst mit 2:3 unterlegen waren. Mittlerweile befinden sich beide Teams am Tabellenende und für die Bambergerinnen ist es ein absolutes "do- or- die-Spiel". Gewinnt man, wäre man bei einer gleichzeitigen Niederlage von Erlangen gegen Rottenberg wieder Achter in der Tabelle, also auf dem Relegationsplatz. Gibt es jedoch wieder eine Niederlage, wird es in den nächsten Wochen sehr schwer, den Anschluss zum rettenden Ufer in Sichtweite zu behalten.

Die mediteam Volleys haben während der Weihnachtspause versucht, neue Kräfte zu tanken, den Kopf frei zu bekommen und bei einem Trainingstag die bisher zu oft aufgetretenen Abstimmungsprobleme zu beseitigen und den Kader besser aufeinander einzuspielen. Wieder mit an Bord sind auch Alena Raab und Yvonne Schneider, die aufgrund ihrer Verletzungen der Mannschaft in den letzten Wochen doch schmerzlich fehlten.

Ein leichtes Unterfangen wird es gegen den Neunten der Tabellen aber sicher nicht werden. Trainer Schellinger bescheinigte seinem Team im letzten Spiel vor der Weihnachtspause die bisher beste Saisonleistung, obwohl man in Marktoffingen mit 1:3 unterlag. Eine starke Leistung brachten dabei die beiden erst 15-jährigen Kathi Biederer und Ana Tigler.

Die Straubinger weisen nach der Vorrunde bisher drei Siege auf, die sie alle in den ersten drei Saisonspielen erzielten. Die junge Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von unter 18 Jahren gilt als sehr talentiert und ist ist der Unterbau für die Straubinger Zweitligamannschaft.

Es ist also keine leichte Aufgabe, die auf die Damen der VG Bamberg zukommt, will man das Saisonziel Klassenerhalt nicht fühzeitig aus den Augen verlieren.

Aufschlag zu dieser Partie ist am Sonntag um 15.00 Uhr in der Georgendammhalle.

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden