Wieder eine Auswärtsniederlage

Die mediteam Volleys verlieren beim VfL Nürnberg II mit 3:1


Im neunten und letzten Auswärtsspiel die achte Niederlage. Die eklatante Auswärtsschwäche der mediteam Volleys ist sicher auch mit ein Grund, warum die Mannschaft mitten im Abstiegskampf steckt. Dazu kam wieder die unkonstante Spielweise, die sich nun schon seit Wochen durch das Spiel der VG Damen zieht.

Die mediteams Volleys, ohne die erkrankte Caro Rebhan angereist, starteten sehr gut in diese so wichtige Begegnung und brachten die Nürnberger Damen gleich mit ihren druckvollen Aufschlägen in Bedrängnis. So konnten diese im ersten Satz nicht konstruktiv aufbauen und Bamberg bestimmte souverän das Geschehen. Das ganze Team war hellwach, Feldabwehr und Sicherung immer zur Stelle, selbst einige zweifelhafte Pfiffe der Unparteiischen wurden problemlos weggesteckt. Bis zum 17:15 lag man immer knapp vorne, bis dann Anna Michel mit einer Aufschlagserie die Führung auf 24:15 ausbaute und der zweite Satzball verwertet werden konnte.

Das war es aber auch schon mit der "Aufschlagherrlichkeit" an diesem Tag. Was jetzt folgte war ein Heer von Fehlaufgaben, die den Rhythmus der ganzen Mannschaft immer wieder durcheinenderbrachten und die keinen richtigen Spielfluss mehr aufkommen lassen wollten.

Der Auftakt zum zweiten Durchgang war katastrophal. Viele Fehler beim Service, aber auch im Angriff brachten einen schnellen 1:10-Rückstand. Während Nürnberg dadurch immer besser ins Spiel fand, verschwand das Selbstvertrauen der Domstädterinnen im Gegenzug immer mehr. Es schien, dass die mediteam Volleys von jetzt an mit angezogener Handbremse agierten. "So kann man in der Regionalliga keinen Blumentopf gewinnen", stellte Nora Gröger nach dem Spiel fest und nahm sich selbst mit dieser Kritik nicht aus. 15:25 war das Ergebnis des zweiten Satzes.

Im dritten Satz stellte der Coach um, brachte Kathi Schröder für die Mitte und stellte Nora Gröger auf die Diagonale. Mit dem Ergenbnis, dass dieser Durchgang jetzt wieder mehr umkämpft war. Doch die anfangs erwähnte Unkonstanz im Spiel zeigte sich auch jetzt wieder zu deutlich: Ein super gespielter Ball wechselte sich regelmäßig mit einem Katastrophenball ab, wobei dies für die ganze Mannschaft galt. Auf der Gegenseite spielte jetzt Nürnberg immer variabler und setzte seine langen Angreiferinnen immer besser in Szene, so dass der Vorsprung der Heimmannschaft kontinuierlich bis zum 19:25 aus Bamberger Sicht anwuchs.

Satz vier begann gleich mit einem 1:4-Rückstand, dann begann das Team endlich zu kämpfen. Ann-Kathrin Kühhorn kam nun als Libera für Tanja Maier ins Spiel und konnte mit ihrem Einsatz das Team anfangs auch mitreißen. Jedoch folgten dann viele kopflose Aktionen, so dass der mühsam eroberte Ballbesitz nach einem Aufschlagfehler schnell wieder abgegeben wurde. Dies ging natürlich auf die Moral der ganzen Mannschaft. Es kam, wie es kommen musste. Nach einer Auszeit beim 15:24 landete wieder ein Bamberger Aufschlag im Aus und brachte mit dem 15:25 die 1:3-Niederlage.

Scheinbar war der Druck auf das Bamberger Team wohl doch zu groß . Coach und Mannschaft fanden keine Erklärung für den Einbruch nach dem souverän gespielten ersten Satz. Jetzt bleibt noch einmal eine Woche Zeit, um an den Fehlern zu arbeiten, bevor es am nächsten Sonntag in heimischer Halle zum alles entscheidenden Spiel um den Relegationsplatz gegen den TV Erlangen geht.

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden