Klarer Sieg für die mediteam Volleys

Die VG Bamberg besiegt FTSV Straubing II mit 3:0


Der erste Schritt ist gemacht. Im bisher wichtigsten Spiel der Saison gelang den Damen der VG Bamberg im Kampf um den Klassenerhalt ein deutlicher 3:0 Erfolg gegen den Tabellennachbarn aus Straubing. Damit rücken die Bambergerinnen wieder auf den 9. Platz vor und können den Anschluss an die vor ihnen liegenden Mannschaften halten.

Die mediteam Volleys beginnen das Spiel gleich mit starken Aufschlägen von Anna Michel und Alena Raab. Da auch Ann Kathrin Kühhorn von außen und Nora Gröger in der Mitte im Angriff punkten können, gehen die Gastgeberinnen schnell mit 9:4 in Führung. Jetzt kommt Straubing besser in Schwung und kann durch seine langen Mittelblockerinnen sowohl im Angriff als auch beim Block immer wieder punkten und beim 15:15 den Gleichstand schaffen. Da in dieser Phase die Bambergerinnen ihren eigenen Angriff mehrmals nicht verwerten können und die Gäste aus Niederbayern bei ihren eigenen Angriffen oft eine 2. und 3. Chance erhalten, geraten die VG Damen erstamals in Rückstand. Nach einer Auszeit durch Trainer Quero und einem Doppelwechsel, Caro Rebhan und Kathi Schröder kommen ins Spiel, gewinnt man wieder mehr Sicherheit und kann jetzt selbst wieder mit 22:19 in Führung gehen. Nach einem erfolgreichen Block und einem wuchtigen Longlineschlag von Alena Raab geht der erste Satz mit 25:21 an Bamberg.

Im zweiten Satz kommen die Domstädterinnen immer besser ins Spiel. Ein auf den Boden geschlagener Angriff über die Mitte von Nicole Werthamnn zeigt die Überlegenheit der Heimannschaft in dieser Phase. Schnell liegt man mit 7:3 in Führung. Leider verletzt sich bei einer Aktion am Netz Ann Kathrin Kühhorn den Daumen an der Schlaghand und kann im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingreifen. Sie wird durch Yvonne Schneider ersetzt, die mit ihrer sicheren Spielweise überzeugen kann. Über 14:7 und 22:12 bauen die mediteam Volleys ihre Führung weiter aus. Doch jetzt beginnen plötzlich die Nerven bei den VG-lerinnen zu flattern. Durch viele leichte Fehler und eine schlechte Annahme kommen die Straubinger Mädchen wieder bis auf 24:19 heran, bis endlich Kathi Schön mit einem fulminanten Schlag von außen die Mannschaft erlöst und sie zum 2:0 Satzgewinn führt.

Im dritten Satz beginnt Straubing stark und die Unsicherheit auf Bamberger Seite setzt sich zunächst fort. Mit 3:6 liegt man schnell zurück. Besonders die jungen und groß gewachsenen Mttelangreiferinnen der Gäste bekommen die Bambergerinnen nicht in den Griff, weil der Block zu langsam reagiert oder zu ungenau steht. Dazu kommt ein in dieser Phase ungenaues Zuspiel , so dass ein eigener strukturierter Spielaufbau nicht möglich ist. Ein 11:18 ist die Folge. Ein durch den Block geschlagener Ball von Kathi Schröder und ein As von Kathi Schön leiten die Wende ein. In der folgenden Auszeit scheint Coach Quero auch die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit wiedererwachtem Kampfgeist und dem lautstark anfeuernden Publikum geht ein Ruck durch die ganze Halle. Bamberg kommt Punkt für Punkt näher und schafft beim 22:22 den Ausgleich. Jetzt sieht man auf beiden Seiten endlich begeisternden Volleyball mit langen Ballwechseln, druckvollen Angriffen und spektakulären Abwehraktionen. Die 150 Zuschauer hält es nicht mehr auf ihren Sitzen, als Kathi Schön mit einem Block den ersten Matchball sichert. Ein unsauber gespielter Ball, den der Schiedsrichter als technischen Fehler abpfeift, beendet schließlich das Spiel, das den mediteam Volleys mit dem 3:0 den ersten "Dreier" der Saison einbringt.

Jetzt gilt es, in den kommenden drei Heimspielen weitere Siege einzufahren, um die Abstiegsränge verlassen zu können.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Quero (erleichtert): "Die Mannschaft hat das gemacht, was sie gut kann. Besonders mit dem Block und der Annahme kann man heute zufrieden sein."

Mannschaftsführerin Anna Michel: "Das war ein guter Start ins neue Jahr, jetzt müssen wir in den nächsten Spielen nachlegen."

Nora Gröger: "Eine geschlossene Mannschaftsleistung war heute der Grundstein für unseren Sieg."

Es spielten: Raab, Werthmann, Maier, Michel, Schön, Rebhan, Gröger, Badum, Kühhorn, Schneider, Schröder, Trainer: Heriberto Quero

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden