Wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt

Die mediteam Volleys besiegen Marktoffingen mit 3:2



Zwei Punkte gewonnen, einen verschenkt. So könnte man das Fazit ziehen über ein Volleyballspiel, das zwar keine spielerischen Höhepunkte zeigte, aber ein Bamberger Team, das mit aller Macht um den Sieg gekämpft und sich damit die Chance auf den Klassenerhalt bewahrt hat. Mit Marktoffingen und den mediteam Volleys standen sich am Sonntag zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber, die sich nichts schenkten. Geleitet wurde die Partie vom rumänischen Ehepaar Fortu, er pfeift in seinem Heimatland erste Liga, Frau Forcu ist auch international im Einsatz. Allerdings verwunderte die sehr großzügige Regelauslegung in Bezug auf unsauber gespielte Bälle der Zuspieler, die kein einziges Mal auf beiden Seiten abgepfiffen wurden.

Nervös begannen beide Teams den ersten Satz. Zunächst setzten sich die Gäste leicht ab, weil Bamberg Außenangreiferin Eva Schröter nicht in den Griff bekam. Danach kamen die mediteam Volleys vor allem durch erfolgreiche Angriffe von Kathi Schön und Nora Gröger zu 11:11 Ausgleich. Durch gute Aufschläge und weitere Punkte von Schön und Gröger konnte man sich auf 20:13 absetzen, dabei stand jetzt auch der Bamberger Block (N. Werthmann). Vor allem durch ungenaues Zuspiel und schwache Annahme geriet der Spielfluss der VG- Damen ins Stocken und erlaubte dem Gegner wieder auf 22:21 heranzukommen, ehe ein Angriff der Gäste an der Antenne landete und das glückliche 25:22 brachte.

Den zweiten Satz dominierten starke Aufschläge und schwache Annahmen beider Teams. Nach ausgeglichenem Spielstand bis zum 9:9 setzten sich die Gäste leicht ab. Viele Asse auf beiden Seiten zeugten auch von der Annahmeschwäche beider Mannschaften. Jetzt kam bei den bayerischen Schwaben auch Auswahlspielerin Joanna Hurler ins Spiel, die sich mit einem weiteren Ass einführte, wegen einer Verletzung aber nur sporadisch eingesetzt wurde. Die Gäste konnten sich jetzt leicht absetzen und lagen bis zum Satzende immer in Führung. Zuspielerin Theresa Wizinger überlistete dann die Bamberger Abwehr mit einem "Stellertrick" zum 18:25.

Als "Aufschlagsatz" könnte man den gesamten dritten Durchgang bezeichnen. Wie schon eingangs erwähnt, dominierten die Services beider Teams, diesmal mit Vorteil für Bamberg. Garniert mit einigen hammerartigen Angriffen von Laura Badum und Kathi Schön wurde der Satz sicher mit 25:15 gewonnen. Leider schaffte man es nicht, im vierten Satz den Sack zuzumachen und damit einen "Dreier" einzufahren. Nervosität und immer wieder viele Eigenfehler der mediteam Volleys, bei denen Libera Tanja Maier sicher nicht ihren besten Tag erwischt hatte, brachten einen ständigen Rückstand und man musste diesen Durchgang mit 18:25 abgeben. Der alles entscheidende Tie-Break brachte eine schnelle 4:0 Führung, die sich die Bambergerinnen unter lautstarker Unterstützung ihrer Fans jetzt nicht mehr nehmen ließen. Trotz einiger konfuser VG- Spielzüge gelang es den Gästen, die ebenfalls viele Eigenfehler begingen, nicht mehr heranzukommen. Ein mauerartiger Block von Nicole Werthmann und ein Gästelob ins Aus sicherten den 15:9- Erfolg und damit den so wichtigen 3:2 Sieg.

Trainer Quero: "Beide Mannschaften spielten sehr verkrampft. Wir haben heute den dritten Punkt verschenkt. Meine Mannschaft hat trotz einiger spieleischer Mängel immer weiter gekämpft und sich so den Sieg verdient."

Werner K: “Mmpf.... Grrrr...., mehr sag i ned!” ☺

mediteam Volleys: Anna Michel, Caro Rebhan, Kathi Schön, Kathi Schröder, Nora Gröger, Nicole Werthmann, Laura Badum, Tanja Maier, Ann Kathrin Kühhorn, Yvonne Schneider, Vera Muff

Dietmar Balling
VG-Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden