mediteam Volleys starten mit Niederlage

Der TSV Obergünzburg siegte in Bamberg mit 3:1


Keinen guten Auftakt nahm die Volleyballsaison für die mediteam Volleys in der Regionalliga Süd-Ost. Gegen den Aufsteiger aus der Bayernliga, den TSV Obergünzburg, setzte es zum Auftakt eine 1:3-Niederlage. Beide Mannschaften begannen das Saisondebut nervös und mit gegenseitigem Abtasten. Schon kurz nach Beginn packten die Allgäuerinnen jedoch ihre gefährlichste Waffe aus: Ihre Aufschläge, die hammerhart und kerzengerade nur wenige Zentimeter über das Netz flatterten und von nahezu allen Spielerinnen beherrscht wurden. Anfangs des ersten Satzes konnten die Bambergerinnen, vor allem Libera Tanja Maier, diese noch gut annehmen, im weiteren Spielverlauf punkteten die Gäste aber immer wieder direkt mit ihrem starken Service. Bis zum 8:8 sah man ein ausgeglichenes Spiel, dann konnte sich Bamberg bis auf 15:11 absetzen, wobei Mareike Bleuel mit Schnellangriff über die Mitte und die an diesem Tag wohl stärkste Angreiferin, Nadine Rupp, von außen und aus dem Rückraum punkteten. Dann kam der Knackpunkt in diesem Satz. Eine Serie von Eigenfehlern in Form von einer schwachen Annahme und einem daraus resultierendem ungenauen Zuspiel ermöglichten keinen druckvollen eigenen Angriff, was einen 17:21-Rückstand zur Folge hatte, der bis zum 21:25 und dem ersten Satzverlust nicht mehr aufgeholt werden konnte. Dabei genügte den Gästen eine durchschnittliche Leistung im Angriff.                                                                                                                                                         
Im zweiten Satz geriet man schnell mit 1:4 in Rückstand, konnte aber durch erfolgreiche Blocks von Kathi Schröder und druckvollen Angriffen von Nadine Rupp bis zum 11:11 wieder ausgleichen. Dann folgten viele Fehlaufschläge auf Bamberger Seite und man konnte die gegnerische Angreiferin mit der Nr. 8, Julia Gleich, nicht in den Griff bekommen. Regelmäßig punktete sie über die Position 4 und aus dem Rückraum, wobei der Bamberger Block oft schlecht aussah. Deutlich mit 16:25 musste man auch den zweiten Durchgang an die Gäste abgeben.                                 
Eine Wende schien sich im dritten Satz anzubahnen. Jetzt mit Britta Lohneiß in der Startaufstellung, schaffte man eine schnelle 5:1-Führung. Mit viel Schwung und mehr Druck im Angriff gelang es nun, die Gäste in die Defensive zu zwingen. Punkte von Kathi Schön von außen und Mareike Bleuel über die Mitte brachten den Erfolg. Bamberg kämpfte nun leidenschaftlich,  "kratzte" manch aussichtslosen Ball noch vom Hallenboden und baute seine Führung aus. Laura Badum war es vorbehalten, den ersten Bamberger Satzgewinn (25:17) dieser Saison mit einem As zu sichern.                                                                                                                                                   
Trotz einer 2:0-Führung geriet man im vierten Satz wieder schnell in Rückstand. Erneut schwache Annahmen, viele einfache Fehler und kein effektiver Spielaufbau machten es den Gästen leicht, in Führung zu gehen und diese auszubauen. Das Bamberger Zusammenspiel ließ in dieser Phase viel zu wünschen übrig und beim 11:19 zeichnete sich eine Niederlage schon deutlich ab. Ein kurzes Aufbäumen ließ die VGlerinnen nochmal etwas herankommen, doch am 18:25 Satz- und damit Spielverlust konnte das nichts mehr ändern. Der TSV Obergünzburg gewann verdient mit den Tugenden, die man eigentlich von den mediteam Volleys erwartet hatte: Druckvolle Angaben, technisch sauberes Spiel und mannschaftliche Geschlossenheit. Bleibt noch viel zu tun für Coach Heriberto Quero, um die Mannschaft fit für den Kampf um den Klassenerhalt zu machen.               Es spielten: Nadine Rupp, Kathi Schröder, Tanja Maier, Anna Michel, Kathi Schön, Britta Lohneiß, Laura Badum, Mareike Bleuel, Ann-Kathrin Kühhorn

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden