Auch im Rückspiel siegreich
Die mediteam Volleys Bamberg gewinnen mit 3:1 in Altdorf


Nach drei Heimspielen hintereinander traten die mediteam Volleys Bamberg vergangenen Sonntag zum Rückspiel bei der SG Katzwang /Altdorf an.
Wie erwartet, zeigte sich der Gegner im Vergleich zum Hinspiel, das 3:0 endete, deutlich verbessert. So richtig zufrieden war man aber trotz des 3:1 Sieges nicht auf Bamberger Seite, wechselten sich doch Licht und Schatten während des Spiels zu stark ab.
Ihre positive Seite zeigten die Bambergerinnen gleich zu Spielbeginn, wobei die SG Altdorf total überfahren wurde: Aufbauend auf einer sehr guten Annahme und platzierten Aufschlägen wurde die Heimmannschaft sofort unter Druck gesetzt und an einem konstruktiven Spielaufbau gehindert. Vor allem schnelle Angriffe über die Mitte durch Mareike Bleuel und Conny Wolf führten hier zu Punkten. Durch eine Aufschlagserie von Ann-Kathrin Kühhorn zog man schnell auf 12:3 davon. Auch kam der gegnerische Block auf den Außenpositionen oft zu spät, so dass hier Linda Först und Katharina Schön leichte Punkte erzielen konnten. Endstand 1. Satz: 25:13 für Bamberg.
Ein völlig anderes Bild ergab sich im zweiten Satz. Wie schon in den vergangenen Wochen gelang es den mediteam Volleys nicht, ihr hohes Niveau beizubehalten. Fehlende Konzentration und Präzision in allen Mannschaftsteilen ermöglichten der Heimmannschaft den 1:1- Satzausgleich. Technisch unsaubere Bälle beim Zuspiel und eine neue große Mittelblockerin auf Seiten des Gegners verunsicherten die Bambergerinnen. Man konnte weite Teile dieses Satzes zwar ausgeglichen gestalten, doch eine 5-Punkte-Aufschalgserie der Gegnerinnen brachte den 25:23 Sieg für Altdorf im zweiten Satz.
Verärgert über die eigene schwache Leistung, gelang es den Domstädterinnen im dritten Satz, den Ärger in Motivation umzuwandeln. Plötzlich lief es wieder ähnlich gut wie im ersten Satz. Nach einer Aufschlagserie von Kathi Schön lag man schnell 8:2 vorne. Auch durch den Wechsel von Karolin Rebhan auf die Zuspielposition und von Viktoria Graf in den Außenangriff gab es keinen Bruch im Spiel. Die Führung konnte sogar noch weiter ausgebaut werden, was zu einem sicheren 25:15 führte.
Fast ein Spiegelbild des verlorenen zweiten Satzes ergab der vierte Satz: Erneut begann man unkonzentriert und zeigte Unsicherheiten bei der Annahme, zu durchsichtig war das Angriffspiel der Bambergerinnen. Schnell geriet man 2:6 in Rückstand. Über ein 9:9 kämpfte man sich wieder heran, wobei jetzt auch Alena Raab einiger gelungene Blockaktionen in der Mitte gelangen. Als man beim 17:15 erstmals in diesem Satz in Führung ging, gab man diese nicht mehr ab und konnte bei mit einem 25:22 einen  hart umkämpften Sieg zusammen mit Mannschaftsarzt und Geburtstagskind Dr. Först feiern.
Damit gehören die Mediteam Volleys mit jetzt 10:2 Punkten zu den 3 Topteams der Liga, müssen ihre Leistung aber in den nächsten Wochen noch stabilisieren, wenn es demnächst gegen die beiden Tabellenersten der Bayernliga geht.
Dietmar Balling
 

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden