Glatte Niederlage beim Tabellenführer

Fast war es ja zu erwarten, dass es die für Damen der mediteam Volleys nichts zu holen gab bei ihrem Gastspiel im oberbayerischen Esting (15:25, 18:25, 17:25). Teils lag es an der extrem kalten Halle, aber auch am starken Aufsteiger, dass man an diesem Spieltag mit dem Gegner und den äußeren Bedingungen nie so richtig warm wurde. Dabei fing es eigentlich gut an. Die Gäste sind mit einer Aufschlagserie von Kathi Schröder gut ins Spiel gestartet und gingen mit 7:3 in Führung. Postwendend glichen die Estinger mit starken Aufschlägen von Schneider aus. Weiterhin konstant gute Aufschläge, inzwischen ein Markenzeichen praktisch aller Mannschaften der Regionalliga, von denen auch einige mit viel Glück ins Bamberger Feld kullerten, waren ausschlaggebend für den 15:25-Satzverlust.

Fast das gleiche Bild im zweiten Satz. Wiederum ein konstant schwierig anzunehmender Service des Heimteams verhinderte einen konstruktiven Bamberger Spielaufbau. So war es für Zuspielerin Anna Michel schwer, ihre Angreiferinnen effektiv einzusetzen. Meistens stand der Estinger Block schon bereit und konnte, gut postiert, schon viele Angriffe erfolgreich am Netz abwehren. Des weiteren sorgte eine Aufschlagserie von Ambrosch für einen 10:17-Rückstand. Solides Spiel in allen Bereichen ermöglichte besonders Zuspielerin Bini Pohl ihre Angreiferinnen variantenreich einzusetzen und bildete die Grundlage für einen weiteren Satzgewinn des Tabellenführers.

Im dritten Satz konnten die Gäste aus Oberfranken bei einigen langen Ballwechseln zeigen, dass sie stellenweise auch mithalten konnten, doch auch hier verbuchte Esting meistens das bessere Ende für sich und blieb auch somit am sechsten Spieltag unbesiegt und führt als Aufsteiger weiter die Tabelle an. "Wir lassen uns von diesem Spiel nicht unterkriegen", war die Meinung der Bamberger Damen nach dem Match und sie kündigten an, voll motiviert in die nächsten Traingseinheiten zu gehen, will man doch in den beiden folgenden Heimspielen vor der Weihnachtspause noch wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt holen.

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden