Sieg und Niederlage für die mediteam Volleys Bamberg

Mit einem Sieg und einer Niederlage beendeten die Mediteam Volleys der VG Bamberg ihren ersten Doppelspieltag in der Bayernliga.
TV 48 Erlangen – Mediteam Volleys Bamberg 3:0
Längst nicht so deutlich, wie das Ergebnis widerspiegelt, verlief das Spiel der Volleys Bamberg am Samstag beim TV 48 Erlangen. Jeder Satz war heiß umkämpft und jedes Mal endete er unglücklich aus Bamberger Sicht mit dem knappsten denkbaren Ergebnis von 2 Punkten Vorsprung für die Erlangerinnen.
25: 27, 23:25 und 24:26 endeten die einzelnen Durchgänge, wobei die Bambergerinnen im 3. Satz eine 11:5 Führung vergaben und mit einem spielentscheidenden Pfiff des Schiedsgerichtes überhaupt nicht einverstanden waren.
mediteam Volleys Bamberg – SG VC KS Altdorf  3:0
Am Tag darauf fand die lang erwartete Heimpremiere der Bambergerinnen in der Georgendammhalle statt. Über 100 Zuschauer wollten dabei sein, als sich das neue Bayernligateam seinen Fans vorstellte. Und das gelang sehr eindrucksvoll.
Von Anfang an wurde die junge und unerfahrene Truppe aus Altdorf mit harten Aufschlägen unter Druck gesetzt, so dass diesen kein vernünftiger Spielaufbau gelang. Harte Angriffsschläge von Linda Först und Ann-Kathrin Kühhorn stellten das Gästeteam vor große Probleme. Kam es doch einmal zu einem eigenen Angriff, stand der Block wie eine Mauer dagegen. Durch variantenreiches Zuspiel von Anna Schenker wurde die eigenen Angreiferinnen immer gut in Szene gesetzt und konnten so regelmäßig punkten. Nach ständiger Führung wurde der erste Satz sicher mit 25:15 gewonnen.
Ein Spiegelbild der ersten Satzes folgte im darauffolgenden Satz: Durch eine Aufschlagserie von Anna Schenker lag man schnell 10:1 in Führung. Wiederum harte Angriffsschläge und ein gut stehender Block machten es den Altdorferinnen erneut schwer zu ihrem Spiel zu finden. Jetzt konnten auch Karolin Rebhahn als Zuspielerin und Laura Badum im Angriff ihr Deput in heimischer Halle geben. Durch einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr kam Altdorf gegen Ende des Satzes, der nur 18 Minuten dauerte, noch auf 25:15 heran.
Aufgrund der großen Überlegenheit in den ersten beiden Sätzen wechselte Trainer Heriberto Quero jetzt munter durch und so kamen auch noch Viktoria Graf, Anna Wöckel und Mareike Bleuel zum Einsatz.
Waren es zu viele Wechsel oder schlichen sich wegen des sicher geglaubten Sieges jetzt Unkonzentriertheiten ein: die Bamberger Damen gerieten zu Beginn des dritten Satzes schnell in Rückstand.  Leichte Fehler bei der Annahme und Abstimmungsschwierigkeiten in der Feldabwehr brachten über 3:8 und 4:11 die gegnerische Führung. Erst nach der Einwechslung von Linda Först gewann man langsam wieder das vorher gesehene Selbstvertrauen zurück. Jetzt wurde um jeden Punkt gekämpft und mancher Schmetterball des Gegners noch vom Hallenboden gekratzt. Bei Stand von 17:17 konnte man schließlich ausgleichen. Danach wechselte die Führung fast bei jedem Punkt und das Mediteam konnte überglücklich mit 26:24 lautstark den zweiten Sieg im dritten Spiel feiern, was den 3. Platz in der Tabelle bedeutet.

Heriberto Quero, der erst seit kurzem die Bamberger Mädels betreut: „Die Bambergerinnen sind eine gute Mannschaft mit viel Potential. Ich traue ihnen durchaus einen Platz im Vorderfeld der Bayernliga zu.“

Die Bamberger Spielführerin Anna Schenker meint, wenn die Mannschaft nach jeweils starkem Satzbeginn noch lernt, die Konzentration bis Satzende aufrecht zu erhalten, wird das Team eine gute Rolle in der Bayernliga spielen.
Für das Mediteam spielten: Karolin Rebhahn, Anna Schenker, Tanja Meier, Linda Först, Ann-Kathrin Kühhorn, Katharina Schön, Viktoria Graf, Laura Badum, Anna Wöckel, Constanze Wolf, Mareike Bleuel

Dietmar Balling
VG Bamberg
 

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden