Das nächste Spitzenteam besiegt

Im vierten Satz Regenstauf vom Parkett gefegt


Die Mediteam Volleys machten da weiter, wo sie vor einer Woche in Obergünzburg aufgehört hatten, nämlich mit einem Sieg gegen eine Spitzenmannschaft. Erneut hieß es 3:1 für Bamberg, 23:25, 25:23, 25:16, 25: 4 (!), wobei im vierten Satz der Gegner in sämtliche Einzelteile zerlegt wurde.

„Ich hoffe, wir können unsere gute Form von letzter Woche auch heute zeigen“, so Coach Quero vor dem Spiel. Man konnte, und man konnte noch viel mehr, denn das gesamte Team hat sich noch einmal gesteigert und einen überzeugenden Sieg gegen den bis dahin Tabellendritten gefeiert.

Dabei standen die Vorzeichen vor dem Spiel gar nicht so gut, musste man doch auf Zuspielerin Anna Michel verzichten, die im Training umgeknickt war. Für sie rückte Britta Lohneiß auf diese Position und um es vorweg zu sagen: Sie machte ein überragendes Spiel, technisch sauber setzte sie alle Angreiferinnen variantenreich ein und zeigte viel Spielwitz.

Der erste Satz begann mit einem kurzem Abtasten auf beiden Seiten. Regenstauf setzte sich darauf mit seinem schnellen Spiel einige Punkte ab, da Bamberg oft nur einen Einerblock gegen die flinken Angreiferinnen der Gäste stellen konnte. Aber Bamberg hielt dagegen. Immer wieder waren es in der Folge Linda Först und Kathi Schön, die mit fulminanten Angriffsbällen auf Bamberger Seite punkteten. Doch Regenstauf schafft es den Abstand zu wahren und zeigte eine hervorragende Leistung in der Abwehr. Mit schnellen Armen nahmen sie auch schwierige Bälle an und bauten ihr eigenes Spiel auf. Das Spiel war auf einem hohen Niveau angekommen. Knapp mit 23:25 musste man den ersten Satz abgeben.

Im zweiten Satz ging Bamberg gleich mit 3:0 in Führung. Jetzt sah man von der Heimmannschaft alle Varianten eines guten Volleyballspiels. Starke Blocks durch Mareike Bleuel und Kathi Schröder, einen sehenswerten Schnellangriff mit Britta Lohneiß und M. Bleuel, sowie weitere „Hämmer“ im Angriff von Linda Först und Kathi Schön. Doch Regenstauf ließ sich nicht abschütteln. Nach ständiger 3-Punkte -Führung durch Bamberg schafften die Gäste den 23:23 Ausgleich, ehe ihnen ein Annahmefehler unterlief und Bamberg den 25:23 Satzgewinn brachte.

Bis zum 5:5 verlief auch der dritte Satz ausgeglichen. Mit einem Angriffsschlag durch Zuspielerin B. Lohneiß und einem anschließenden Block von ihr begann sich das Blatt zu wenden. Ab jetzt gelang fast alles und die Führung wuchs auf 15:6 an. Bamberg brannte nun ein Angriffsfeuerwerk ab, bei dem es die vorher so stabile Abwehr der Oberpfälzerinnen mehr und mehr zermürbte. Das Gästeteam wirkte verunsichert und zeigte jetzt große Schwächen bei der Annahme der starken Bamberger Aufschläge. Bamberg spielte sich in einen Rausch und begeisterte die 150 Fans mit  Angriffsschlägen in allen Varianten. Mit dem 25:16 Satzgewinn hatte man einen Punkt sicher.

Doch dann brach es endgültig über die Regenstauferinnen herein. Die Mediteam Volleys steigerten sich noch weiter und gewannen mehr und mehr an Selbstsicherheit, während der Tabellendritte mehr und mehr verunsichert wurde und kein vernünftiges Spiel mehr zustande brachte. Schnell ging man 5:0 in Führung, Bamberg machte Druck ohne Ende und zeigte bis zum Schluss kein Erbarmen mit dem Gegner. Über 10:2 und 18:3 zeichnete sich deutlich ab, wer das Parkett als Sieger verlassen würde. Der Angriffswirbel wurde bis zum Schluss durchgezogen, kam doch einmal ein Ball des Gegners übers Netz, war die Abwehr zur Stelle, die bombensicher stand. Mit einem Ass von Mareike Bleuel und einem Block von Britta Lohneiß beendeten die VGlerinnen diesen Satz mit einem unglaublichen 25:4.

Stimmen zum Spiel:

Manager Werner Kühhorn:
Die letzten beiden Spiele brachten uns unerwartete sechs Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Britta Lohneiß machte einen tollen Job als Zuspielerin.“

Coach Quero:
„Unsere guten Aufschläge, eine starke Leistung des gesamten Teams und eine überragende Kathi Schön im Angriff waren die Grundlagen für unseren Sieg.“

Britta Lohneiß: „Die Aufgabe als Zuspielerin hat mir riesigen Spaß gemacht.“

VG Bamberg: N. Rupp, K. Schröder, T. Maier, K. Schön, B. Lohneiß, L. Badum, M. Bleuel, A.K. Kühhorn, Coach Quero

Dietmar Balling
 

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden