Relegations-Ambitionen deutlich gemacht
Die mediteam Volleys siegen zweimal auswärts


Mit zwei deutlichen Auswärtssiegen machten am Wochenende die Damen der VG Bamberg ihren Mitkonkurrentinnen klar, dass sie beim Kampf um die Aufstiegsplätze in die Regionalliga ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollen. Sie selbst schufen sich dafür die besten Vorraussetzungen. Am Samstag wurde im oberfränkischen Lokalderby Rödental klar mit 3:0 bezwungen und am Tag darauf gab es ein ebenso ungefährdetes 3:1 in Eibelstadt.

SG Rödental – mediteam Volleys Bamberg 0:3
Aus den Erfahrungen der letzten Jahre war klar, dass man die Rödentalerinnen auf keinen Fall unterschätzen darf. Sorgen machte den Bambergerinnen die gesundheitlich angeschlagene Mittelblockerin Mareike Bleuel, die nur im Notfall einspringen und für das schwerere Spiel am Sonntag geschont werden sollte. Für sie spielte Kathi Schön,  die am gleichen Tag noch bei den Nordbayerischen Jugendmeisterschaften aktiv war, auf der Mittelposition. Ann-Kathrin Kühhorn rückte in den Außenangriff und Zuspielerin Karo Rebhahn nahm die Diagonalposition ein. Trotz dieser ungewohnten Aufstellung ließ sich die Mannschaft nicht verunsichern. Sehr deutlich mit jeweils 25:13 wurden der erste und der dritte Durchgang gewonnen, wobei die Aufschläge der Bambergerinnen, an diesem Tag eine ihrer besten „Waffen“, von Anfang an einen konstruktiven Spielaufbau bei Rödental verhinderten. Zugute kam ihnen sicher auch, dass die starke Mittelangreiferin des Gegners, Verena Kunick, verletzungsbedingt nur als Libera auflief. Lediglich im zweiten Satz konnten die Coburger Vorstädterinnen kurzzeitig bis zum 17:17 mithalten. Eine Aufschlagserie von Laura Badum bis zum 22:17 bescherte dann dem Gästeteam den entscheidenden Vorsprung und den 25:22 Satzgewinn.

TSV Eibelstadt – mediteam Volleys Bamberg 1:3 
Konnten am Samstag in Rödental doch einige Kräfte geschont werden, traf man tags darauf auf  einen wie erwartet deutlich stärkeren Gegner, dem aber auch ein sehr kräftezehrendes 2:3 gegen Erlangen vom Vortag in den Knochen steckte. Eibelstadt konnte befreit aufspielen, hatten sie doch den sicheren Klassenerhalt in der Tasche. Demzufolge gingen sie sehr motiviert in diese besonders für die Bambergerinnen so wichtige Begegnung.
Wieder mit Mareike Bleuel in der Startaufstellung konnte man in gewohnter Formation auflaufen. Trotzdem klappte gleich zu Beginn des Spiels auf Bamberger Seite recht wenig. Sehr angespannt ob der Wichtigkeit des Gewinnenmüssens bereiteten die sehr starken Aufschläge den mediteam Volleys die meisten Probleme. Mit 23:25 ging der erste Satz verloren.
Viel konzentrierter und motivierter begann man den nächsten Durchgang. Eibelstadt wurde mit einer schnellen 6:0-Führung überrollt, der sie im gesamten zweiten Satz trotz fünf Spielerwechsel nichts entgegenzusetzen hatten. Das 25:12 war eine deutliche Ansage, wer als Sieger vom Feld gehen wollte.
Etwas enger ging es wieder im dritten Satz zu. Bis zum 18:18 waren beide Teams auf Augenhöhe. Dann gelang es dem Bamberger Block immer besser, die starken Außenangreiferinnen aus Eibelstadt in den Griff zu bekommen und mürbe zu machen. Ein 25:20- Satzgewinn konnte auf dem Spielberichtsbogen eingetragen werden.
Müde Beine der Heimmannschaft und jetzt befreit aufspielende Bambergerinnen ließen den vierten Satz mit einem deutliche 25:13 für die Gäste zu Ende gehen, so dass die an beiden Tagen zahlreichen mitgereisten Fans zusammen mit dem Team jubeln konnten.
Mit Spannung erwartet man nun den 17. März, an dem die zu Hause noch ungeschlagenen VG-Damen (die letzte Auswärtsniederlage war Anfang Dezember 2012) bei einem Heimspielsieg gegen Hahnbach auf jeden Fall den 2. Platz sicher haben.

Dietmar Balling
 

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden