Unspektakulärer Sieg gegen Neutraubling
Die mediteam Volleys Bamberg gewinnen beim Tabellenletzten mit 3:0


Unspektakulär und nach nur 62 Minuten Spielzeit schnell vorbei. Mit so wenigen Worten könnte man ein Spiel charakterisieren, das sowohl bei den Siegerinnen aus Bamberg wie auch bei den Verlierern aus Neutraubling keine großen Spuren hinterlassen wird.
Mit dem festen Vorsatz, den Gegner nicht zu unterschätzen, ging man auf das Spielfeld. Schnell stellte sich heraus, dass diesbezüglich alle Sorgen unbegründet waren: Die Bambergerinnen waren von Anfang an ihren Gegenspielerinnen deutlich überlegen, selbst ihrer erfahrenen Spielertrainerin Marchner gelang nur wenig an diesem Spieltag.
Schon vor Spielbeginn war abzusehen, dass es für die Gastgeberinnen wohl kein guter Tag werden wird: Beim Aufbauen riss ihr Netz und die Bambergerinnen konnten mit Freunden und Verwandten aus dem Oberpfälzer Raum mehr Fans aufbieten als die Heimmannschaft.
Gleich im ersten Satz zeigten die Domstädterinnen, dass sie nicht bereit waren, Kompromisse zu machen. Vicky Graf legte gleich zwei Aufschlagserien vom 4:2 zum 11:2 und vom 17:10 zum 25:10 hin. Dazu kamen einige starke Blocks von Mareike Bleuel und ein stabiler Spielaufbau durch eine sichere Annahme der Libera Tanja Maier, die es möglich machte einige Angriffsvariationen auszuprobieren. Dann war der erste Durchgang nach nur 12 Minuten auch schon wieder vorbei.
Mit 25:18 und 25:17 wurden nach jeweils 22 Minuten auch die beiden folgenden Sätze sicher gewonnen, wobei die Neutraublingerinnen kaum kämpferischen Willen zeigten. Sie hatten wohl das Spiel und vielleicht auch schon den Klassenerhalt bei Zeiten abgeschrieben.
So konnte Trainer Heriberto Quero schon vor Ende des zweiten Satzes munter durchwechseln.
Die nach ihrem Bänderriss überraschend schnell zurückgekehrte Laura Badum  kam somit zu ihrem ersten Einsatz nach ihrer Verletzung und zeigte gleich ein sehr gutes und schnelles Spiel in der Abwehr. Auch die eingewechselte Stellerin Karolin Rebhan überzeugte durch flexibles Zuspiel. Schließlich gelangen Venus Rosstami auf der Außenposition einige sehr variable Angriffschläge.
Bezeichnend für das ganze Spiel war sicher noch der letzte Punkt: Ein schlecht abgewehrter Ball der Bambergerinnen flog hoch über das Netz und fiel auf Neutraublinger Seite einfach auf den Boden.
Pflichtaufgabe erledigt und die Augen auf den nächsten Spieltag richten, so kann man das Fazit über diesen Spieltag ziehen. Die mediteam Volleys haben sich damit weiterhin alle Chancen auf einen Aufstiegsplatz in die Regionalliga bewahrt.
Es spielten: Schenker, Graf, Bleuel, Kühhorn, Schön, Raab, Maier, Rebhan, Badum, Rosstami

Dietmar Balling
 

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden