Mediteam Volleys gelingt Überraschung

Sie siegen in Obergünzburg mit 3:1


Das hätte man so wohl nicht erwartet. Mit einer faustdicken Überraschung endete das erste Spiel nach der Weihnachtspause. Die mediteam Volleys besiegen das Spitzenteam und den Tabellenzweiten aus Obergünzburg in deren Halle mit 3:1 ( 23:25, 25:23, 23:25, 12:25). Man musste früh aufbrechen um rechtzeitig im winterlich verschneiten Allgäu anzukommen. Das frühe Aufstehen hatte sich aber gelohnt. Fit und ausgeschlafen und bereit zu großen Taten gingen die Damen der VG Bamberg aufs Parkett.

Der erste Satz verlief ausgeglichen. Er war gespickt mit langen und von der Abwehr geprägten Ballwechseln, bei denen meistens Bamberg das bessere Ende für sich hatte. Die starken Aufschläge der Heimmanmnschaft wurden meist schon von Libera Tanja Maier entschärft, die sich für ihr starkes Spiel ein Sonderlob verdient hat. Aus einer sicheren Annahme heraus konnte man den eigenen Angriff flexibel aufbauen und von allen Positionen punkten. Am Ende waren es dann die besseren Entscheidungen der Mediteam Volleys, die den ersten Satzgewinn 2015 brachten.

Der zweite Satz glich dem ersten. Beide Mannschaften konnten sich jeweils einige Punkte absetzen, aber der Gegner kam immer wieder heran. Trotz Aufschlagserien von B. Lohneiß und L. Först konnte man den Sack nicht zumachen. Beim 23:24 gaben die VGlerinnen noch einmal alles, konnten aber den Satzverlust nicht mehr vermeiden.

Auch im dritten Satz wieder das gleiche Bild. Sehenswerte Ballwechsel auf beiden Seiten kamen reihenweise zustande. Jetzt lief der Bamberger Block mit Mareike Bleuel und Kathi Schröder zur Hochform auf und ließ den Ball oft gar nicht übers Netz. Zuspielerin Anna Michel setzte immer wieder alle Angreiferinnen effektiv ein, so dass sich die gegenerische Abwehr schwer tat, dem Bamberger Angriffswirbel standzuhalten. Außerdem brachten die Wechsel von Laura Badum auf die Aufschlagposition durch Coach Quero immer wieder direkte Punkte. Am Ende des Satzes war es Linda Först, die nach einer erfolgreichen Abwehr das Loch auf der Seite der Heimmannschaft fand zum 25:23-Satzgewinn. Ein Punkt war sicher.

Der vierte Satz war dann so nicht zu erwarten. Eine Aufschlagserie, wiederum von L. Först, brachte ein schnelles 6:0 für die Gäste aus Oberfranken. Danach passte alles zusammen. Der Block machte vorne dicht. Die Annahme kam sauber zur Zuspielerin, die die Bälle nach Belieben verteilen konnte. Kathi Schön gelangen 10 Aufschläge in Folge zur 18:4-Führung. Der Wille der Heimmannschaft war gebrochen. Mit einem deutlichen 25:12 gingen die drei Punkte nach Bamberg. Dank gebührt hierbei auch dem Bamberger Hallensprecher Flo, der als einziger Gästefan lauter war, als alle Allgäuer Zuschauer zusammen. Da alle Tabellennachbarn der Bamberger verloren, ist man wieder etwas weiter von Ran 9 und 10 weggerückt und näher an Platz 7 dran, der den direkten Klassenerhalt bedeuten würde.

Dietmar Balling

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden