Mediteam Volleys gastieren in Nürnberg

Vorbildlich gekämpft, knapp verloren und personell arg gebeutelt, so könnte man das Fazit aus dem mit 2:3 verlorenen Spiel am letzten Wochenende gegen Hammelburg noch einmal zusammenfassen. Nach der Verletzung von Ann-Kathrin Kühhorn, dem noch nicht auskurierten Kreuzbandriss von Alena Raab, gesellt sich nun auch noch Kathi Schön zu diesem Kreis, die sich im letzten Spiel gegen Hammelburg einen Bänderiss im Sprunggelenk zuzog und vermutlich sechs Wochen ausfällt. Somit stehen aus dem sowieso schon knappen Kader momentan nur noch sieben einsatzfähige Spielerinnen zur Verfügung. Da die Libera Tanja Maier ja auch ständig auf dem Spielfeld steht, verfügt man damit über keine Auswechselspielerin. Doch alles Jammern hilft nichts. Am Samstag um 15.00 Uhr (Ballspielhalle in der Herrmann-Kolb-Str.) muss man beim momentanen Schlusslicht der Tabelle, dem VfL Nürnberg II antreten.

Die Damen aus der Noris konnten in ihren bisherigen drei Spielen noch keinen Sieg verbuchen und verloren jeweils klar gegen Esting, Hahnbach und zuletzt gegen Marktoffingen. Ihr neuer Trainer Patrick Siecke sah dabei, dass man sein Team mit guten und platzierten Aufgaben unter Druck setzen kann und seine Damen große Schwierigkeiten hatten, einen eigenen Spielaufbau zu organisieren. Seine Mannschaft wird jedoch alles daransetzen und motiviert sein, zu Hause ihre ersten Punkte zu holen.
Aller Personalnot zum Trotz wollen die Mediteam Volleys jedoch nicht mit leeren Händen aus Nürnberg zurückkommen. Das Team muss eben noch enger zusammenrücken und versuchen gemeinsam die verletzte Kathi Schön zu ersetzen. Dazu muss jedoch die hohe Zahl der Eigenfehler vom letzten Spieltag verringert werden. Es gilt, vom ersten Ballwechsel an hellwach zu sein und keine Konzentrationslücken entstehen zu lassen. Gelingt dies und kann eine Leistung wie im vierten und fünften Satz gegen Hammelburg abgerufen werden, kann definitiv ein Sieg eingefahren und dringend benötigte Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden.

Dietmar Balling, VG Bamberg

mediteam-volleys-hplogo
Die VG Bamberg ist kein eigenständiger Sportverein, sondern ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen der drei Bamberger Sportvereine MTV 1882 Bamberg, Post SV 1928 Bamberg und FC Eintracht Bamberg 2010. Die Spiel- und Sportgemeinschaft wurde im Sommer 1987 ins Leben gerufen.  Zum Angebot der VG Bamberg gehören die Ballschule, Jugendmannschaften unterschiedlichen Alters sowie vier Damenmannschaften, eine Herrenmannschaft und verschiedene Freizeitteams. Interessiert? - Dann schau‘ bei uns vorbei
Der FVVB e.V. - Unter der Bezeichnung FVVB e.V. (Förderverein Volleyball Bamberg) hat dieser Verein seit 2004 das Ziel, den Volleyballsport in Bamberg zu fördern. Durch die Organisation des Regnitzwellen-Cups sowie verschiedener anderer Veranstaltungen soll vor allem die VG Bamberg finanziell unterstützt werden.

email:

mail an mediteamvolleysbamberg
Home] [Berichte] [Fotos] [Mannschaft] [Tabelle] [Impressum] [Archiv]  

© 2012-2016  -  Alle Rechte vorbehalten - Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit  dem Impressum und Haftungsausschluß einverstanden